Mittwoch, 2. Februar 2011

Bundespräsidentschaftskanzlei zu "EU-Austritt" Buch


Heute erreichte mich ein Schreiben einer Frau Christine B. aus Wien.

Sie teilte mir mit, dass sie von meinem Buch "EU-Austritt, denn Freiheit ist mein Bürgerrecht" sehr berührt war und es mit großem Interesse gelesen hat. Da sie der Meinung war, dies müsse auch unser Bundespräsident Dr. Fischer kennen, schickte sie ihm kurzerhand ein Exemplar.






Promt kam die Stellungnahme aus der Bundespräsidentschaftskanzlei. Es wird mitgeteilt: Herr Bundespräsident hat das Buch innerhalb von 3 Tagen "überflogen" und es hat ihn nicht überzeugt. Hingegen sei der Bundespräsident schon seit vielen Jahren - auch in früheren Funktionen - immer gegen Krieg und Gewalt sowie für den Frieden und Neutralität eingetreten.

Nun Herr Bundespräsident, wen wohl ihre Phrasen "überzeugen" können?

Beweise sollten Sie  erbringen, das ist es, worauf es ankommt. Zeigen Sie, dass Sie den "Willen des Volkes" ernst nehmen und lassen das Volk endlich über die EU-Veträge abstimmen! 

Außerdem: Mit EU-Battlegroups dient man nicht dem Frieden und der Neutraität und die Staatssouveränität zu zerstören dient auch nicht dem Frieden. Neutralität ist etwas mehr, Herr Bundespräsident - als ein Wort!

Würden Sie, Herr Bundespräsident Dr. Fischer die österreichische Neutralität ernst nehmen, gäbe es keine Debatte zur Abschaffung der Wehrpflicht und es gäbe keine Strategie zur Teilnahme österreichischer Soldaten an EU-Nato-Einsätzen; noch dazu unter militärischer Befehlshoheit des amerikanischen Admirals Stavridis. Würden Sie Herr Bundespräsident die österreichische Neutralität ernst nehmen hätten Sie den EU-Reformvertrag niemals so ratifizieren dürfen!

Leere Worte, so lapidar zu behaupten "für" den Frieden zu sein, genügen nicht.

Beweise Herr Bundespräsident, Beweise sind gefragt!

Wir fordern wiederholte und regelmäßige demokratische Volksabstimmungen über einen weiteren Verbleib in der EU oder eben einen Ausstieg aus diesem diktatorischen System, das unsere Verfassung nach und nach aushölt und uns unsere Oberhoheit über Justiz und Gesetzgebung stielt!

Demokratie braucht wiederholte freie WAHLMÖGLICHKEIT und auch eine Möglichkeit aus einem Staatsbündnis wieder austreten zu können! Wer dies verweigert, erzwingt eine Unterwerfung seiner Bürger --- doch das ist eben kein tatsächlicher Friede sondern schlichtweg Unrecht und wohl auch eine gewisse Art der Amtsanmaßung --- solange Sie den Willen des Volkes nicht in Volksabstimmungen sich ausdrücken lassen! Und denken Sie bitte nicht, sie wären von 75% der Menschen

Danke Frau Christine B. für Ihren bürgerlichen demokratischen Einsatz. Das ist nachahmenswert!

Und wer sich selbst überzeugen möchte, hier das Buch:

EU-Austritt
denn Freiheit ist mein Bürgerrecht
Der Verrat an den Völkern Europas
und Klage gegen die EU-Verträge
von Karin E. J. Kolland

Vorwort von Univ. Prof. Dr. Buchner
Hardcover 140 x 210
448 Seiten ISBN 978-3-902383-27-3


Kommentare:

  1. Meine sehr liebe Karin,
    Es erfolgte prompt darauf eine Buchpräsentierung in „Politiek en Cultuur“.
    Vom Herzen verbunden, innig Deine,
    Deine Freundin
    Nadja
    <3

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karin! Lieben herzlichen Dank für Dein Engagement! Ich weiß dass jeder bei sich selbst anfangen muß die Dinge zu ändern aber für maches benötigt es eine kritische Masse, der EU Austritt ist solch ein Unterfangen. Die Frage die ich mir immer wieder stelle: wie kann man die Schlafschafe zum Aufwachen bringen?..

    Alles Liebe
    Gerhard

    AntwortenLöschen